Ausgabe 2 | 1komma4k

Januar 2022 | Februar 2022

Einleitung

Akteur*innen aus dem Phänomenbereich des legalistischen Islamismus haben in den letzten Jahren im Bereich Propaganda und Influencing deutlich aufgeholt. Es sind insbesondere neue, meist junge Menschen, die mit innovativen Angeboten auf den unterschiedlichen Plattformen der sozialen Medien aktiv geworden sind. In dieser Trendanalyse des KN:IXmonitors werden die Influencer von 1komma4k vorgestellt.

Studierende in der Da’wa-Arbeit

Die Influencer von 1komma4k sind zwei Offenbacher Studenten, die sich mit islamischen und damit verbundenen politisch relevanten Themen auseinandersetzen. Der Hauptkanal auf YouTube wurde 2020 gegründet. Arnel L. und Arslan A. treten dabei in eigenen Formaten auf, die aus Berichten, Diskussionen und Interviews bestehen. Unterstützung bei der Produktion bekommen sie dabei gelegentlich auch von professionellen Filmproduktionsfirmen. Das Setting wechselt gelegentlich zwischen Studio, Moscheen und Außenwelt. 1komma4k ist aber nicht nur auf YouTube (1100 Abonnent*innen) präsent, sondern auch auf anderen Plattformen wie Instagram (4700 Follower*innen)und Apple Podcasts aktiv. Hinzu kommen die jeweils eigenen Auftritte von Arnel L. und Arslan A. auf den unterschiedlichen Plattformen wie Tiktok, Facebook und Instagram, die regelmäßig mit Inhalten von 1komma4k verknüpft werden. Vor allem auf Instagram (knapp 5000 Abonnent*innen) und Tiktok (jeweils 6000 bzw. über 2000 Follower*innen) scheinen ihre Inhalte gut anzukommen und eine nicht unerhebliche Reichweite zu generieren.

Inhalte und ideologische Ausrichtung

Insbesondere die Interviews, die 1komma4k veröffentlicht, weisen auf Bezüge zu Akteuren der islamistischen Szene hin. So luden die beiden bereits den Naschid-Sänger Ismael S. ein (Redlion), der Kontakte zur Furkan-Gemeinschaftunterhält, Amer M., Protagonist von „Halal Fit“ und „Der Bhaijan“ sowie Stef Keris, der als Vortragsredner immer wieder im Umfeld von islamistischen Akteuren in Erscheinung tritt. Alle drei Erwähnten nahmen auch an Online-Runden der österreichischen Da’wa-Organisation IMAN teil, die der gemäßigten salafistischen Szene zugerechnet wird. In der Vergangenheit warben Arnel L. und Arslan A. zudem für Hizb ut-Tahrir nahe Gruppen wie Generation Islam und Realität Islam und riefen ihre Follower*innen zur Initiierung eigener Da’wa-Projekte auf. So warb Arnel L. bereits 2019 für einen Vernetzungsaufruf (meetRI) von Realität Islam.

Prinzipiell lassen sich die Inhalte von 1komma4k ideologisch nicht eindeutig zuordnen. Allerdings finden sich viele Bezüge und Ähnlichkeiten zur Kampagnenarbeit von Hizb ut-Tahrir nahen Gruppen. Der „liberale Islam“, also unorthodoxe Glaubenspraxen, werden diskreditiert und mit „Sünden“ gleichgesetzt. Hinzu gesellen sich Ratschläge und Kommentare zu politisch aufgeladenen Themen wie das Kopftuchverbot, der Nahost-Konflikt sowie Islamhass und Rassismus in Deutschland. Allerdings werden auch viele Inhalte über den eigenen Lebensalltag veröffentlicht, um eine gewisse Nahbarkeit zwischen Protagonisten und Zuschauer*innen herzustellen. Auffällig an 1komma4k ist zudem der offenkundige Fokus auf das akademische Umfeld und damit die narrative Verknüpfung konservativer Einstellungen und Überzeugungen mit erfolgreichen Lebenswegen. Eine Absicht zu universitärer Kampagnen- und Vernetzungsarbeit kann nicht ausgeschlossen werden.

Einordnung

1komma4k ist ein vergleichsweise noch sehr junges Format. Die bislang generierte Reichweite ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt dennoch beachtlich. Durch die Vernetzung mit anderen Akteuren der legalistisch orientierten Islamismus-Szene, den konservativen Botschaften sowie der Orientierung des Angebots an junge Menschen sollten die Protagonisten weiterhin beobachtet und problematisiert werden.

Quellenverweise: