Ausgabe 5

Juni 2022

Einführung

Im Juni beschäftigten sich die Akteure der islamistischen Szene mit unterschiedlichen Themen. Das prägende Thema LGBTQ aus dem Mai wurde vereinzelt auch noch im Juni aufgegriffen. So setzte sich Generation Islam in einem Video mit einem angeblichen „LGBTQ Zwang“ auseinander und versuchte die Erwartungshaltung zu Toleranz gegenüber muslimischen Sportler*innen mit Themen zu kontrastieren, die mit Islamophobie und Ungerechtigkeiten gegenüber Muslim*innen in Verbindung stehen. Hierzu muss bemerkt werden, dass die Videos zu dem Thema hohe Aufrufzahlen erreicht haben. Es kann daher konsterniert werden, dass Themen rund um sexuelle Orientierungen nicht nur Polarisierung auslösen, sondern offenkundig auch das Interesse der Zielgruppen hervorrufen.

YouTube

Im Juni stachen unter den beobachteten Kanalakteuren auf YouTube in quantitativer Hinsicht vor allem das Angebot Botschaft des Islam heraus, das der Hizb ut-Tahrir zugeordnet wird und ohnehin über eine große Reichweite in den sozialen Medien verfügt.

Rang Akteure Titel Aufrufe Kommentare Mag ich
1 Botschaft des Islam Die Geschichten der Propheten ᴴᴰ ┇ Ramadan Special 2022 ┇ BDI 34.257 104 1.301
2 Botschaft des Islam Die Khutba des Shaytan ᴴᴰ ┇ Wahre Geschichte┇ BDI 32.955 k.A. 2.153
3 IMAN TV Atheist wünscht sich das Paradies auf Erden 17.805 1.540 509

 

Von Interesse für Fachkräfte in der Islamismusprävention können auch YouTube-Videos sein, die explizit thematische Schnittpunkte zur Jugendkultur und Alltagsrealität der Zielgruppen suchen:

 

Rang Akteure Titel Aufrufe Kommentare Mag ich
1 Abu Mikail Darf man sich verbeugen im Kampfsport, Karate, Kung Fu, Muay Thai, Wing Chun, Taekwondo, etc ? 4.822 k.A. 264
2 Generation Islam Was ist die islamische Lösung für den Umweltschutz? 4.108 k.A. 371
3 Hindenburgstrasse ABK DANKT GOTT 278 4 18

Einordnung

Im Monat Juni ließen sich keine themenspezifischen Schwerpunkte in den Diskursen der vom KN:IX monitor beobachteten Akteur*innen beobachten. Gleichermaßen wirkten die Diskussionen um den Fußballer Idrissa Gueye offenkundig nach. Prinzipiell ließen sich vor allem eine Mischung von islamischen Themen und dezidiert an jugendliche Zielgruppe gerichtete Botschaften beobachten.