logo-knix-blue

Veranstaltungen

Fachgespräch

Ansätze in der Beratungsarbeit

Die Träger- und Projektlandschaft bietet aufgrund der Förderstrukturen in Deutschland eine große Vielfalt. Dies gilt ebenso für Ansätze, die der Ausstiegs- und Distanzierungsarbeit zugrunde liegen. Inwiefern die jeweiligen Ansätze speziell in der tertiären Prävention gegen religiös begründeten Extremismus von Vorteil sind, ist immer wieder Grundlage für Diskussion.

Vor diesem Hintergrund widmet sich das kommende Fachgespräch der BAG RelEx den verschiedenen Ansätzen in der Beratungsarbeit (Ausstiegsarbeit) im Bereich des religiös begründeten Extremismus. Wir freuen uns darauf, beim Fachgespräch mit Expert*innen über die einzelnen Ansätze zu sprechen und auf die Erfahrungen in der Praxis einzugehen. Nach den Inputs haben wir ausreichend Zeit vorgesehen, so dass Sie Ihre Expertise und Ihre Erfahrungen in dem Themengebiet mit einbringen können. Die Impulsvorträge zu den folgenden Themen werden gehalten von:

Dr. Vera Dittmar (IFAK e. V.)
Systemische Beratung als Ansatz zur Deradikalisierung

Dr. Mohammed Shehata (Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein e. V.)
Theologische Ansätze in der Ausstiegsarbeit

Dr. Christoph Bialluch, Kerstin Sischka (Fachstelle Extremismus und Psychologie)
Der psychotherapeutische Ansatz in der Deradikalisierungsarbeit

 

Das Fachgespräch richtet sich primär an Kolleg*innen aus der zivilgesellschaftlichen Prävention gegen religiös begründeten Extremismus.

17.11.2020

14 - 17 Uhr

Online

Online-Workshop

Nutzbarkeit von Evaluationserkenntnissen für die Praxis

Ein Thema, das die Präventionslandschaft in den letzten Jahren bewegt hat, ist die Diskussion über geeignete Methoden, Präventionsmaßnahmen wissenschaftlich zu begleiten und zu evaluieren. Im Rahmen von KN:IX veranstaltet Violence Prevention Network in Kooperation mit dem wissenschaftlichen Verbundprojekt PrEval einen digitalen Workshop zum Thema: „The Good, the Bad and the Ugly: Wie können Erkenntnisse aus Evaluationen für Lernprozesse in der Praxis nutzbar gemacht werden?“

20.11.2020

10:00 Uhr – 13:00 Uhr

Online

Fachtag

Peer Education in der universellen Islamismusprävention

Peer Education ist ein bewährter Ansatz der politischen Bildung zur Entwicklung einer demokratischen Haltung und Prävention menschenverachtenden Denkens. Doch welche Fach-, Methoden- und Medienkompetenz und welche (strukturellen) Rahmenbedingungen sind erforderlich, um Teamende für ihre Rolle zu qualifizieren? Dieser und weiteren Fragen widmet sich der Fachtag.

Er richtet sich insbesondere an Projekte der universellen Islamismusprävention, die mit dem Peer-Education-Ansatz arbeiten bzw. perspektivisch arbeiten wollen. Der Fachtag soll Raum für den Austausch über Herausforderungen und Gelingensbedingungen in der Qualifizierung von Teamenden bieten und zur Entwicklung von Leitlinien in der Qualifizierung von Teamenden beitragen.

26.11.2020

9.30 - 16 Uhr

Online

Konzeptwerkstatt

Psychologie in der Präventionsarbeit

Der Bedarf an Wissenstransfer zu psychosozialen Aspekten von (De-)Radikalisierungsprozessen hat in der Präventionsarbeit in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Fachkräfte begegnen bei ihrer Arbeit Menschen, die mit inneren und äußeren Konflikten konfrontiert sind. Diese Konflikte einzuordnen und entsprechende Lösungsstrategien zu entwickeln, ist nicht selten eine große Herausforderung. Psychologische Handlungskonzepte und –anleitungen könnten dabei auch fachfremden Professionen weiterhelfen. Wir laden Sie herzlich zu einer Konzeptwerkstatt ein, um über aktuelle Bedarfe, bisherige Erfahrungen und mögliche Handlungsstrategien in der Fallberatung zu diskutieren.

Um eine intensive Begleitung der Teilnehmenden gewährleisten zu können, ist die Konzeptwerkstatt auf 15 Personen begrenzt. Ihre Anmeldung ist erst verbindlich, wenn Sie die Anmeldebestätigung und Zugangsdaten zur Video-Konferenz (zoom) erhalten. Bei Fragen sowie zur Anmeldung wenden Sie sich bitte per Mail an heinrich.vogel@violence-prevention-network.de.

02.12.2020

11:00 - 15:00 Uhr

Online